Freitag, 1. März 2013

Tipps gegen Erkältung.

Hallöchen Beauteas!

Eigentlich wollte ich mich einem Beautybeitrag widmen, doch heute schrieb ich meine Mathevorabiturklausur und ich war wie gerädert. Morgens wachte ich bereits mit einem starken Kratzen im Hals auf, genau zur richtigen Zeit. Meine Nase juckt außerdem fürchterlich und bereitete mir während der Schreibzeit eine ganz besondere (Nies-)Freude. Als ich dann auch noch im Fernseher hörte, dass heute der meterologische Frühlingsanfang sein soll, dachte ich mir, dass kann alles gar nicht wahr sein. Draußen regnet es und ich habe mir eingebildet, dass es vor ein paar Tagen sogar wärmer gewesen sei.
Um ehrlich zu sein wollte ich noch im Dezember ein paar Tipps gegen Erkältungen posten, aber ich hatte so starke Hoffnung, dass der Winter bald vorbei sein würde. Leider habe ich mich maßlos getäuscht, ein Ende ist noch kaum in Sicht...

Vondaher dachte ich mir, könnten euch ein paar Vorschläge nicht schaden. Ihr könnt meine Stichpunkte als eine Art "to-do"-Liste oder einfach nur als Anregung sehen, euer Verhalten im Winter/Erkältungszeit optimaler zu verändern, damit ihr die Tage vergessen könnt, an denen ihr nasentriefend und am Ende seid. ;)

Zuerst erzähle ich euch etwas über meine Gesundheit und mein Immunsystem. Bis vor ein paar Jahren lag ich immer gegen Weihnachten oder sogar an Weihnachten mit Grippe im Bett. Ja, es geht hier eigentlich um Erkältungen, aber ich wollte nur besonders hervorheben, dass ich mich seit 2 Jahren Ende Sommer/Anfang Herbst impfen lasse und seitdem keinen schlimmen (gar nicht mehr aufstehen können, sowas meine ich...) Infekt mehr hatte. Natürlich ist das kein garantierter Schutz, aber eine Überlegung ist es auf jedenfall wert!

Als eine gute Basis um Erkältungen zu vermeiden, aber auch um akute Beschwerden zu lindern, eignet sich besonders Kamillen- oder auch Salbeitee. Bis vor kurzem habe ich täglich mindestens eine Tasse Tee getrunken, weil ich es mir auch als ein  (Beauty-)Vorsatz für dieses Jahr genommen habe. Ich muss ehrlich sagen, bis ich aufgrund des mir allmählich aus dem Hals raushängenden Kamillengeschmackes aufhörte Kamillentee zu trinken, ging es mir noch gut! Ich befürchte, dass ich durch den abnehmenden Kamillenteekonsum wieder etwas anfälliger für Bakterien und Viren geworden bin. Kamillentee wirkt antibakteriell und half mir sehr gut beispielsweise bei einer richtig fiesen Blasenentzündung (wenn ihr wisst was ich meine, vorallem es bat nach 2-3 "geexten" Tassen im Akutzustand sofortige Milderung der Schmerzen!), seitdem lege ich sehr viel wert auf Kamillentee und seine Heilkraft. ;)
Auch kann man bei akuten Beschwerden ein Kamillenteedampfbad mit mehreren Teebeuteln machen. Eigentlich müsste jeder diese alte Methode kennen. In einer großen Schüssel wird brühendes Wasser aufgegossen, wo sich bereits mehrere Kamillenteebeutel befinden und man steckt seinen Kopf über das Kamillenteedampfbad, inhaliert den Dampf ein und bedeckt sich mit einem Handtuch, damit der Dampf über einen längeren Zeitraum warm bleibt. Das Kamillenteedampfbad sorgt dafür, dass sich der Schleim löst und sich die Atemwege etwas beruhigen.


Ich habe mir angeeignet, um Krankheiten und Ansteckungen zu vermeiden, bei jeder Gelegenheit ein desinfizierendes Handgel zu benutzen. EGAL ob manche es übertrieben oder stinkend finden. Ich lebe in einer Großstadt, ich fahre täglich mit der Straßenbahn, ich berühre weiß Gott welche infizierten Stellen und dann ohne Hände gewaschen zu haben oder desinfiziert zu haben mein Essen mit allen möglichen Dreck zu verschlingen? Ja guten Appetit. Spätestens seitdem ich gesehen habe, das ein richtiges widerliches Ekelpacket ersteinmal sein Geschäft an den Gebüschen einer Haltestelle erledigt hat und dann in der Straßenbahn alle möglichen Griffe angepackt hat, bin ich überzeugt davon, dass ich das richtige tue, egal ob mich andere überhygienisch finden. Ich finde diejenigen UNhygienisch, die ihre schmutigen Hände überall anpacken. Jaja, Dreck reinigt den Magen, aber nur wenn man zu Hause ist... Auch wenn ihr zunächst die Augenbrauen hochgezogen habt, solltet ihr mal einen Moment überlegen, ob ihr solche möglichen und nicht ganz unwahrscheinlichen Tatsachen auch unangenehm und widerlich findet :P
Vorallem wenn man bereits krank sein sollte, sollte man sich oft die Hände waschen und auch vermeiden z.B. Labello später wiederzubenutzen, um eine Wiederansteckung zu vermeiden.


Außerdem rate ich euch abends eure Zähne mit einer antibakteriellen Zahnpasta zu reinigen. Somit gebt ihr den Bakterien keine allzuleichten Chancen, da sie sich im Schlaf gerne weit ausbreiten.
Seitdem ich wieder auf normale Zahnpastas "umgestiegen" bin, merke ich, wie sich morgens mein Hals unangenehmer anfühlt. 

Ebenso hilfreich als Profilaxe könnte
- das Aufnehmen von vielen Vitaminen sein (hauptsächlich Vitamin C).
- öfters an die frische Luft zu gehen. Das tötet auf natürlichem Wege Bakterien ab.

Wichtig ist bei kaltem Wetter dafür zu sorgen, dass man Körperstellen wie Hals, Ohren, Füße oder auch Hände nicht unterkühlen lässt. Denn durch Unterkühlung können sich Viren und Bakterien auch schneller verbreiten, weil das Immunsystem geschwächt wird.

Wenn ihr leider trotzdem ein stärkeres Kratzen im Hals verspürt, könnt ihr euch auch dem homöopatischen Unterstützungs-"Heilmittel" zuwenden, dass sich "Meditonsin" nennt. Ich rate Kindern davon ab, weil es (zwar in geringen Mengen) Alkohol enthält. Wenn ihr das Fläschchen kontinuierlich benutzt, kann ich euch eine Besserung voraussagen (jedenfall hilft es mir gut).


Aber ihr könnt euch auch einem alten Hausrezept zuwenden, dass mir leider nie mehr im Leben über die Zunge kommen wird (hoffentlich). Es handelt sich um einen selbstgepressten Zwiebelsaft, mit Honig verfeinert.  Es hilft, aber ich trinke stattdessen lieber mehrere Tassen Kamillentee. ;)


Ich hoffe, ich konnte euch etwas helfen oder euch noch etwas "beibringen" :)
Habt ihr noch ein paar Tipps auf die ihr felsenfest setzt? 

Sonntag könnt ihr mit einem OOTD und gegebenenfalls auch AMU rechnen (wenn die Kamera ein gutes AMU-Bild raushaut), weil ich morgen sehr viel unterwegs sein werde. Also seid gespannt, hehehe :)


Bis bald,
Eure Miss Zimt
xx

Kommentare:

  1. Hallo schöner Beitrag! Ich habe mich nicht gegen Grippe Impfen lassen ,ich nehme immer ein paar alte Hausmittel damit ich wieder Gesund werde.

    AntwortenLöschen