Sonntag, 1. Juni 2014

"Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe." - Fruktoseintoleranz, Bauchweh, Migräne, Clean Eating?! - Reizdarmdiät.

Hallöchen Beauteas!

Ich habe hier nun eine ganze Ewigkeit nichts mehr geschrieben, da ich mich auf mich, meine Wünsche und meine Probleme konzentriert habe.

Ersteinmal freue ich mich unheimlich, dass ich keine Leser verloren habe :)

Jedoch fand ich in der letzten Zeit es wichtiger meine Zeit mit Sport, Freunden oder Familie zu verbringen, da ich leider seitdem ich arbeite ziemlich oft Migräne und vorallem extreme Bauchschmerzen ohne weitere Symptome  habe. Schnell habe ich bemerkt, dass meine Bauchschmerzen - manchmal schon Bauchkrämpfe definiv mit meiner Ernährung zu tun haben müssen. Ich habe zugenommen obwohl ich nicht sehr viel esse, ich habe oft einen Blähbauch, obwohl ich sowas vorher nie hatte. Woher kommt das?

Besonders traurig finde ich die Tatsache, dass man anscheinend selbst im Internet recherchieren muss, was einem fehlen könnte, statt dass Ärzte einen unterstützen und helfen.
Ich hätte gegebenenfalls schon Anfang 2012 eine eindeutige Diagnose haben können, was mir fehlt und was mein Essverhalten so sehr einschränkt (es gab eine Phase, da konnte und wollte ich gar nichts essen..). So lange habe ich aktue Beschwerden nach dem Essen. Viele Arztbesuche und Hassattaken inklusive, es sei ja alles psychosomatisch. Als ob alles, was nicht eindeutig belegbar ist, psychsosomatisch sei. Mich erschüttert einfach dieses Desinteresse der Ärzte. Liegt es daran, dass ich Kassenpatientin bin und ich vondaher keine aufwendige Behandlung Wert bin? Weshalb sind diese Ärzte Ärzte geworden, wenn sie den Menschen nicht helfen wollen?
Wie ihr merkt - ich habe mittlerweile ziemlichen Ärztehass intus ;)

Nein, erst vor einem Monat bin ich durch regen Austausch mit Ähnlichgesinnten auf die Idee gekommen, dass ich vielleicht eine Fruktoseintoleranz haben könnte. Nicht unbedingt die extremste Form, aber ich vertrage wirklich kaum mehr etwas an Obst.

Fakt ist, durch die Tatsache, dass ich nun auch permanent krank bin (womöglich eine allergische Reaktion?!) etwas ändern muss.
Mein Fruktosetest wurde bisher schon zwei Mal verschoben, aber der unnötige Laktosetest wurde bereits durchgeführt - negativ.
Es ist nämlich so, dass man Laktose- und Fruktoseintoleranz nur mit einem Atemtest eindeutig bestimmen kann. Bluttests sind sehr undeutig.

Was tun? Da ich noch eine Woche krank geschrieben bin, habe ich entschlossen eine selbstständige "Reizdarmdiät" durchzuführen, da ich die Möglichkeit habe normal zu essen.
Meine Ma kam nun durch eine Fachliteraturzeitschrift auf die Idee, dass ich keine Fruktoseintoleranz hätte, sondern womöglich einen Reizdarm. Einen Reizdarm hat man dann, wenn die Muskulatur im Darm auf verschiedene Inhaltsstoffe empfindlich reagiert.
Fehldiagnose kann auch eine Fruktoseintoleranz sein.
Soso, klingt ganz einleuchtend.


Meine Frage nun an euch: habt ihr Interesse an einem Fooddiary anlässlich meiner Reizdarmdiät, zusätzlich mit Rezepten?

Leidet ihr unter einer Intoleranz?

Wie findet ihr die Idee, dass ich mich nun auch auf dem Blog etwas mit gesundem Essen und Sport befassen möchte? :)

 
Bis bald,

eure Miss Zimt
xx

Kommentare:

  1. Hi! Ich habe auch seit ca. einem Jahr oft Bauchschmerzen und habe vor allem morgens oft Durchfall. Bisher wurde ich von einem Arzt zum nächsten durchgereicht, ohne dass es einen eindeutigen Befund gegeben hat. Es hat bei mir auch sicher mit Stress zu tun, denn wenn ich ausschlafen kann gehts mir immer besser. Aber komplett weg waren die Beschwerden noch nie. Ein Reizdarm wurde auch ausgeschlossen, da man dann immer unter Durchfall leidet wenn eine Stresssituation auftritt, man also z.B. einen Bus bekommen muss. Deswegen hört sich das bei deiner Beschreibung auch nicht nach einem Reizdarm an. Ich wurde nach einer erfolglosen Magenspiegelung (die Darmspiegelung konnte ich bisher vermeiden, ist aber wahrscheinlich doch bald nötig) und einer "Darmsanierung" mittels Medikamenten jetzt von der Allergologin auf eine pseudoallergenarme Diät gesetzt. Ist das dann auch sowas wie deine Reizdarmdiät? Bei der pseudoallergenarmen Diät darf man wirklich nur Sachen essen, die keine Allergien auslösen, also nur Reis, Nudeln, Kartoffeln, frische Vollmilchprodukte, bestimmtes Gemüse etc. Da ich am Wochenende aber noch stärkere Beschwerden hatte als vorher muss es wohl an den Sachen liegen die ich noch essen darf.
    Falls ich diese blöde Diät noch weiter machen muss würde ich mich über Rezepte freuen. Auf jeden Fall bin ich gespannt was bei dir rauskommt, ob die Diät dir tatsächlich hilft. Und über gesundes Essen und Sport lese ich gerne.
    Gruß,
    metal_fee

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine lieben Kommentar :) ♥♥♥
    Genau so fühle ich mich grade.
    Im Juni will ich mich auch mehr auf Sport, Essen und Lernen konzentrieren. Hab schon viele Kochbücher bei Amazon entdeckt und auf meine Wunschliste gepackt :D
    Mein Magen verträgt irgendwie alles im Sahne und viel fett nicht, deshalb will ich achten nur Sachen mit viel Gemüse zu essen. Und dass mit den Ärzten kenne ich zu gut! Einmal war ich beim Hautarzt hatte um 13 ein Termin und kam erst um 15 Uhr dran und musste nochmal 30 Minuten auf den Arzt warten und der hatte nur eine Minute mit mir geredet und mir absolut nicht geholfen und hat mir eine teure Tönungscreme verschrieben die total ölig für meine Mischhaut war. Seitdem gehe ich zu keinem Arzt mehr. Google hilft mir viel mehr! Ich wünschte es gäbe Ärzte die sich Zeit nehmen würden und echt Menschen helfen wollen :)
    Und ja Fooddiary ist immer gut! :)
    Ganz viele liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen