Dienstag, 29. Oktober 2013

Das Glück hilft denen nicht, die sich nicht selbst helfen.

Hallöchen Beauteas!

Heute gibt es einen etwas privateren Post. Ich weiß auch nicht wirklich, ob ich ihn lange online behalten werde... Aber ich habe Lust zu schreiben.
Wie ihr bereits lesen konntet, habe ich mit einer Ausbildung in der ersten Augustwoche angefangen. Es sind bald drei Monate vergangen (fast ist die Probezeit vorbei) und ich bin mir nun sicher, dass meine Schmerzen hauptsächlich bei jeder kleinen Bewegung im rechten Arm kein Muskelkater mehr sein kann. 

Die Ziele werden sich in meinem Blog in nächster Zeit wiederspiegeln und ich werde euch berichten, wie alles so bei mir verläuft, wenn ihr wollt. Was motiviert euch am meisten?

Ziele
  • 4x Joggen gehen (2x unter der Woche, 2x am Wochenende)
  • wenn meine Kondition besser ist, neuen Yoga Kurs suchen und zum Zumba Kurs und endlich zum Standardtanzkurs!
  • Ernährungsumstellung (werde ich in Zukunft mehr darüber berichten)
  • Karma und mehr positives Denken zu Tage legen.

Der Grund für meine Abwesendheit und mein Problem
Ich saß hauptsächlich während der Zeit nach den Abiprüfungen auf dem Sofa und habe mir immer wieder ein paar Sachen für mögliche Abweichungsprüfungen angesehen (egal ob man um 3,75 Noten besser oder schlechter ist durchschnittlich) und jeden Tag gehofft und gebetet, nicht in die Matheprüfung zu müssen, was leider nicht unrealistisch war. Durch den Kunst Leistungskurs war ich nämlich gezwungen, Mathe als drittes, beziehungsweise schriftliches Abiturfach zu nehmen - zum Leidwesen meines Notendurchschnittes. 
Ich blieb verschont von den Prüfungen, aber mein Körper nicht. Ich habe einige Kilo zugenommen (durch das potentielle Frustfuttern) und mein Rücken, der sowieso unter Skoliose und Nackenproblemen seit einer Gehirnerschütterung leidet, meldete sich ziemlich heftig während meinen ersten Arbeitstagen. Zunächst tat mir ungelogen alles weh und ich nahm auch die ersten Tage Schmerzmittel. Es wurde nicht besser. 

Nach knapp einem Monat konnte ich die Schmerzen etwas genauer einordnen, da ich seit dem Zeitpunkt nicht mehr überall die Schmerzen empfand. Neben meiner üblichen Nackenproblematik zieht sich scheinbar je nach Lust und Laune meines Körpers sich entweder ein stechender, juckender, ziehender Schmerz durch meinen gesamten rechten Arm. Solche Schmerzen hatte ich vorher noch nie! Auch hat die Kraft meines rechten Armes abgenommen, mir kommt jede Last unheimlich schwer vor und ich kann kaum noch Dosen, Flaschen etc. öffnen. Der Schmerz strahlt glaube ich von meinem rechten Schulterblatt aus, hat zufälligerweise jemand dasselbe Problem oder hat jemand einen im Bekanntenkreis, der ähnliche Beschwerden hat?

Ich hoffe ihr könnt jetzt verstehen, wieso ich den Blog vernachlässigt habe. Ich habe statt Schmerzmittel zu nehmen mich nach der Arbeit ins Bettchen begeben und mir manchmal den Abend noch ein wenig bei Instagram (@cupofbeautea) versüßt. Das ist kein tolles Leben und ich wusste, dass sich irgendwas ändern musste, aber ich hatte einfach keine Motiviation, da mir selbst oft allein nur das Kochen nach der Arbeit einfach viel zu viel Mühe und noch mehr Schmerzen bereitete. Ich hasse diesen Teufelskreis.
Als der schulische Teil meiner Ausbildung angefangen hat, war ich etwas erleichtert, dass es meinen Mitschülern nicht anders ging mit der Müdigkeit und den Schmerzen, aber solche Beschwerden wie in meinem Fall, hatte keine, mit der ich mich unterhalten habe.

 Irgendwann vor zwei Wochen machte ich den Bankgang und mir wurde bewusst, dass meine Schmerzen durch Bewegegung etwas nachließen. Prompt ging ich am selben Tag das erste Mal seit längerer Zeit wieder Joggen und es war einfach wundervoll. Anders als in Düsseldorf habe ich in der Nähe meines Zu Hauses eine super Joggingstrecke gefunden. Ich war überwältigt und wohl etwas übereifrig! 
Ich glaube, ich habe es etwas übertrieben mit dem Joggen, ich habe nämlich angefangen zu Joggen, als ich eingentlich noch etwas angeschlagen war, demnach war ich nach ein paar Tagen wieder schön erkältet. Kennt ihr das, wenn ihr krank seid und dann aber das meiste Verlangen nach Bewegung und Sport habt als sonst? :D

Mein MRT Termin ist erst Ende November und das Rezept Krankengymnastik war wirklich ein Schuss in den Ofen mit diesem Laberfürsten, der nicht in der Lage war mir ein paar Übungen zu zeigen, die meinen Arm nicht noch mehr zu Schmerzen bringt. 
Dafür habe ich aber bereits nächsten Dienstag den ersten Termin beim Osteopathen. Ich hoffe, diese Berufsgruppe ist wirklich genauso gut wie ihr Ruf ist. Wenn ich nämlich Besserung verspüre, traue ich mich auch wieder an Yoga ran. Ich habe dann keine Angst, irgendwas zu reizen oder die Schmerzen durch falsche Übungen zu fördern. 


Ich bin ganz aufgeregt und hoffe, dass meine Lebensqualität bald besser wird. Bis dahin sitze ich schniefend (erkältet) diese Woche bei meiner Familie auf dem Sofa und kuriere meine verschleppte Erkältung aus. Wenn ich wieder gesund bin, gehe ich wieder Joggen - ich freue mich schon *.*

Interessieren euch solche Fitness Themen und würdet ihr gerne mehr über meine zukünftige Ernährungsumstellung lesen?

Bis bald,
eure Miss Zimt
xx

Kommentare:

  1. Ich leide selbst an Skoliose und meine Wirbelsäule wurde bereits versteift deswegen.
    Ich kenne diese Schmerzen nur zu gut. Auch die Nackenprobleme. Habe ständig das Gefühl meinen Kopf nicht mehr selbst halten zu können.
    Eigentl. heißt es bei Skoliose man sollte nicht viel Sport machen, aber in Bewegung bleiben. Aber nur durch Sport lässt bei mir der Schmerz nach :)

    AntwortenLöschen
  2. Also ich habe keine Rückleiden, aber zur Zeit bin ich mega Verspannt und das schon echt seit 2-3 Monaten, noch hilft Wärme ganz gut. Aber das tut mir echt Leid für dich. Wünsch dir ganz arg gute Besserung und es freut mich, dass Sport dir hilft, aber pass mit Erkältung und Sport auf, sind schon einige daran gestorben. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Toller Text! Ich schreibe 2014 mein abi und mir gehts genauso.
    Ich gehe momentan ins Fitnessstudio, mache Rückenübungen und Zumba mit. Zuhause sitze ich da und stopfe alles Süßes in mich rein, aber Sport mach ich nicht zum abnehmen o.Ä., sondern zum Ausgleich. Es tut echt gut neben der Schule beim Sport abzuschalten.
    Ich hab mich auch beworben und hoffe auf eine Ausbildung, mit meinem (leider) nicht allzuguten Zeugnis.

    Ich hab ziemlich Angst vor der Zukunft. So viele offene Fragen. 'schaffe ich das Abi?', 'kriege ich meine Wunschausbildung', etc

    LG Denise ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  4. super blog. ich folge dir jetzt. schau doch mal bei mir vorbei: http://vvvvvvvvvv1992.blogspot.ch/ :-)

    AntwortenLöschen